Was bedeutet bei WPC / BPC Platten- oder Rotationsguss?

Bei der Herstellung von WPC / BPC-Produkten gibt es verschiedene erprobte Verfahren.

Neben der Profilextrusion zählen Plattenguss oder auch Plattenpressen genannt und das Rotationsgussverfahren dazu.

Platten- und Rotationsguss zählen zu den zweistufigen Verfahren. Wobei hingegen die Profilextrusion auch in einem einstufigen Verfahren ablaufen kann.

Beim Plattenguss bzw. Plattenpressen sind, wie der Name schon sagt Pressen die Basis zur Formgebung des WPC / BPC-Produktes.

Beim Rotationsguss werden zur Behandlung von WPC / BPC Pulver genutzt.

Häufig werden auch Methoden, wie Spritzguss zur WPC / BPC-Herstellung verwendet.

Weitere Details, wie diese Verfahren ablaufen finden Sie hier …

Terrassenbeläge aus Holz, WPC / BPC, Stein oder Beton?

Die Wahl des Terrassenbelages hängt in erster Linie von ihrem persönlichen Geschmack ab, da es eine große Auswahl gibt. Von Holz-, über WPC- / BPC- bis hin zu Stein und Beton Belägen.
Neben der Optik spielt auch die Langlebigkeit eine große Rolle, wobei WPC- und BPC- Bretter langlebiger sind als Holz. Gleiches gilt für Stein und Beton.

Zu beachten ist im Vorfeld die Aufbauhöhe der Unterkonstruktion, damit Sie auf eine Höhe mit Stufen, Türschwellen und anderen Erhöhungen kommen.
Ab einer Höhe von 60cm müssen die Terrassenbeläge eine zusätzlich bauaufsichtliche Zulassung vorweisen können.

Anleitung: WPC / BPC Terrassendielen selber verlegen

Das selbststände Verlegen von Terrassendielen ist natürlich möglich.
Hierbei ist es besonders wichtig sauber zu arbeiten und sich an die Schritte der Anleitung zu halten, wie bspw. die Berücksichtigung des Gefälles der Unterkonstruktion, damit das Regenwasser abfließen kann.

Weitere Voraussetzungen für das Verlegen von WPC / BPW Terrassendielen sind außerdem eine sorgfältige Vorbereitung und Mengenberechnung. Häufige Fehler sind, dass die Abstände zu hoch geplant werden, oder zusätzliche Reihen der Unterkonstruktion beim Stoß vergessen werden.
Wenn Sie sich unsicher sind stellen Sie uns gerne eine Anfrage, damit wir Ihre benötigte Menge berechnen können

Hier finden Sie eine Schritt für Schritt Anleitung zum selbstständigen Verlegen von WPC / BPC Terrassendielen – Anleitung

Wie langlebig ist WPC / BPC unter Witterungseinflüssen tatsächlich?

Witterungs-Versuche im Freien, um die Lebensdauer von WPC und BPC Produkten festzustellen sind sehr langwierig, weshalb es nur wenige Studien darüber gibt.
Um die Haltbarkeit von WPC / BPC offiziell beziffern zu können plant das SKZ – Kunststoffzentrum in Würzburg ein Bewitterungslabor speziell für WPC / BPC Produkte. Mehr dazu …

Erfahrungsgemäß haben unsere WPC und BPC Produkte eine durchschnittliche Lebensdauer von 9 bis 10 Jahren und je nach örtlichen Voraussetzungen auch länger.

Ist WPC / BPC recyclebar bzw. wie kann es entsorgt werden?

WPC ist ein Holz – Kunststoff – Gemisch und BPC ein Bambus – Kunststoff – Gemisch.
Aufgrund des Kunststoffanteiles sollten größere Mengen zu einer Müllverbrennungsanlage gegeben werden, damit diese geschmolzen werden können. Bei kleinen Restbeständen können diese in den eigenen Hausmüll gegeben werden, da WPC und BPC kein Sondermüll sind.

Grundsätzlich können WPC und BPC recycelt werden, da diese aus Materialien bestehen, die gemahlen, aufgeschmolzen und neu verarbeitet werden können.

Ist WPC in Zukunft auch für tragende Elemente geeignet?

WPC hat viele Vorteile gegenüber Vollholz. Es bietet eine hohe dreidimensionale Formvielfalt ohne das dafür erforderliche Zerspanen. Es ist widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse und Pilz- bzw. Insektenbefall.
Jedoch sind die in WPC verwendeten Polymere aufgrund ihrer Wärmeformbeständigkeit für die meisten strukturellen Anwendungen ungeeignet. Daher arbeitet das Frauenhofer-Institut für Holzforschung an Polymerblends für WPC um die mechanischen Eigenschaften von WPC zu verbessern.

Mehr dazu …